Der Verein Funny Crazy Kids e. V. ist ein Verein für die Kinder in der Elbmarsch. Gegründet 2021. Die Geschichte des Vereins ist noch recht kurz dennoch schon beachtlich.

2019 zogen André Schmidt, seine Frau Ann-Kathrin Schmidt und die beiden Kinder Tyler-Nash und Liam-Zane in das Eigenheim in Tespe. Kommend aus der Stadt, danach aus einem größeren Dorf, lagen die Erwartungen in Sachen Kinder- und Jugendbeschäftigung deutlich höher. Ernüchternd war die Feststellung von Feiern und Aktivitäten für Kinder. Nach dem André Schmidt dann seine Bestellung zum Heilpraktiker erfolgreich absolvierte, brachte er sich bei der Wahl für die CDU ein.
Dort ging es ihm vornehmlich um die Kinder und Jugendliche, da dies unsere Zukunft ist. Durch den gravierenden Altersgradienten in der CDU und dem Umstand das André Schmidt noch unbekannt ist hier in der Elbmarsch war ein Amt durchaus nicht wahrscheinlich.
Dennoch hatten Ann-Kathrin und André Schmidt das Ziel mehr für die Kinder zu machen.
So haben beide ein Verein geplant und fingen an Gründungsmitglieder zu suchen.
Die Suche hat sich schwierig gestaltet. Viele Muttis und Vatis hatten das gleich Argument.

„Ich mache schon so viel für die Kinder und ich muss noch arbeiten“

„Ich habe gar keine Zeit mehr für sowas“

„Brauchen wir nicht meinem Kind geht es bestens“

Nach einer langen Suche wurden endlich die Gründungsmitglieder gefunden. Zwar wurde hier genauso argumentiert doch mit viel Erklärung und darlegen, dass die Kinder wichtiger sind als die eigene Bequemlichkeit konnte der Verein gegründet werden.

Ziel des Vereins

Die Ziele des Vereins mögen im Moment noch hochgesteckt sein, aber ohne ferne Ziele werden wir uns nicht entwickeln.

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich was ändert.

Albert Einstein

Es geht klar um  die Kinder und Jugendlichen. Wir möchten die Entwicklung fördern, das Soziale und das Persönliche. Die Integration zwischen Jung und Alt. Wir haben immer wieder festgestellt, dass viele ältere Menschen einsam sind. Dabei haben diese Menschen tolles geleistet und haben einen reichen Schatz an Wissen und Erfahrung. Auch müssen wir feststellen, dass die Jugendlichen immer mal wieder mit „Verunreinigungen“ auffallen. Für uns ist das sehr häufig ein Zeichen von Langeweile. Die mediale Befeuerung ist extrem hoch. Schon in der 1. Klasse gibt es Handys, Nintendos, PlayStation etc. pp. Aber welche Kinder haben schon einmal beim Honig machen geholfen? Oder welche Kinder können eine Flöte schnitzen? Welche Jugendliche nutzen ihre Zeit um Blumen zu pflanzen oder Brot in einem Steinbackofen zu backen?

Das ist unser Ziel! Wir wollen den Kindern ein soziales Leben mit viel Wissen, Erfahrungen und Spaß bringen. Auf lange sicht hoffen wir, dass wir ein Grundstück pachten können oder sogar überschrieben bekommen um dort Kindern und Jugendliche eine Werkstatt des Sozialen und Persönlichen errichten zu können. Mit Tieren, Pflanzen, Wissen, Erfahrungen und Spaß erstellen zu können. Wir hoffen auf die älter Generation die ihre Erfahrung weiter gibt und den Kindern Handwerke zeigen. Wir hoffen auf Eltern die die Kinder fördern und fordern sich selbst zu entwickeln und Verantwortung zu übernehmen.

Natürlich darf der Spaß nie zu kurz kommen. Daher ist es auch ein Ziel immer wieder soziale Feiern auszurichten. Osterfest, Weihnachtsfest, Sommerfest, Halloween und vieles andere auch. Neben den eigenen Festen möchten wir in Zukunft auch Reisen für die Kinder und Jugendliche anbieten. Wie toll wäre es denn, wenn eine Gemeinschaft von Jugendlichen und Kindern zusammen nach Disneyland Paris fährt und einfach mal eine Woche Spaß und Erholung hat? Und wie toll wäre es, wenn die Eltern sich keine Gedanken machen müssen wer auf die Kinder in den Sommerferien aufpasst?